AGB

AGB für Anmietung von Zimmern oder Ferienwohnungen in der Pension Schwarze

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausdrücklich für den geschlossenen Beherbergungsvertrag. Der Gastaufnahmevertrag (Mietvertrag) ist abgeschlossen, sobald das Zimmer / Ferienwohnung bestellt oder zugesagt, oder falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist.

Ihr gebuchtes Zimmer / Wohnung steht Ihnen am Anreisetag ab 15.00 Uhr zur Verfügung.

Am vereinbarten Abreisetag bitten wir Sie, Ihr Zimmer bis spätestens 10.00 Uhr geräumt wieder zur Verfügung zu stellen und den Schlüssel zurückzugeben.

Für Beschädigungen oder Verlust von Einrichtungsgegenständen oder Inventar, die während eines Aufenthaltes eingetreten sind, haftet der Gast für eigenes Verschulden.

Für Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Gegenständen übernimmt die Pension keine Haftung.

Der vereinbarte Preis zuzüglich Kurtaxe ist bar zu begleichen. Rechnungsbeträge sind innerhalb 10 Tage ab Rechnungsdatum ohne Abzug zu überweisen.

Die Preise schließen die gesetzliche Mehrwertsteuer ein, eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nach Vertragsabschluß geht zu Lasten des Gastes.

Nach Erhalt der Buchungsbetätigung ist eine Mindestanzahlung von 50 € bzw. 25 % der Mietsumme zu überweisen.

Bei Mietbeginn innerhalb von 30 Tagen nach Buchungsanfrage ist der Gesamtpreis sofort fällig.


Stornierungssätze in % des vereinbarten Übernachtungspreises:

Bis 30 Tage vor Anreise wird eine kostenfreie Umbuchung angeboten.
Bei Kündigungen bis zu 21 Tagen vor der Anreise werden 25 % und danach 50 % der vereinbarten Mietsumme fällig.
Ab 4 Tage vor Anreise und bei Nichtanreise 80 %.

Bei vorzeitiger Beendigung des Mietverhältnisses oder bei Nichtanreise hat der Mieter keinen Ersatzanspruch für nicht in Anspruch genommene Miettage.


Der Vermieter ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten. Im Falle höherer Gewalt oder anderen nicht vom Vermieter zu vertretenden Umständen ist der Vermieter ebenfalls zum Rücktritt berechtigt. Bei berechtigtem Rücktritt des Vermieters entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadensersatz.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so berührt das die Gültigkeit der anderen Bestimmungen nicht. Anstelle der ungültigen Bestimmung gilt dann eine ihr möglichst nahe kommende gültige Formulierung. Abweichende Vereinbarungen oder Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Fixierung. Es gilt Deutsches Recht. Gerichtsstand ist Aue.

Eibenstock, 01.01.2013